Zum Hauptinhalt springen

Eine Stafette bringt die Gründungsurkunde ins Städtli

Nur mit Muskelkraft verfrachten die Bülacher das älteste Schriftstück über ihre Stadt aus dem Kloster St. Gallen ins Unterland.

1200-Jahr-Feier der Stadt Bülach Von Céline Trachsel Bülach – René Bosshard, Organisator der Stafette zur Bülacher 1200-Jahr-Feier, freut sich. «Das Dokument, auf dem Bülach im Jahr 811 zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde, kommt in unser Städtli – das ist sehr bedeutungsvoll.» Der älteste schriftliche Beleg für die Existenz der Unterländer Kleinstadt lag bis heute Morgen noch im Kloster St. Gallen – um 9 Uhr geht er nun auf Reisen. Über 400 Bülacherinnen und Bülacher bringen das Schriftstück in einer Stafette ins Unterland. Weil die Fortbewegung nur mittels Muskelkraft erlaubt ist, haben sich die Politiker, Vereine, Gewerbler und Privatpersonen einiges einfallen lassen. Das Altersheim macht auch mit Heute wandern sie auf dem Jakobsweg, später fahren Gruppen mit dem Velo bis Kirchberg im Kanton St. Gallen. Morgen legen ein gutes Dutzend Bewohner des Bülacher Altersheims Im Grampen eine Strecke von einem Kilometer im Rollstuhl zurück. Bald darauf übernehmen Mitglieder der Stadtverwaltung das Dokument und fahren ein Teilstück auf einem langen Velo für 20 Personen. Danach lassen sich Alt-Stadträte mit dem Schriftstück in einem Wagen kutschieren. Für ein Aufsehen sorgt am Freitag die Bülacher Firma Mageba. «Ich glaube, gehört zu haben, dass sie auf einem Kamel reiten», sagt René Bosshard. Am Samstag bringt ein Team des «Zürcher Unterländers» die Urkunde mit Tretkarts von Dübendorf nach Seebach, wo Inlineskater übernehmen. Am Sonntag kommt ein Gummiboot zum Einsatz: In der Eglisauer Lochmühle steigt der Turnverein ein, um beim Kraftwerk in Rheinsfelden das Dokument weiterzureichen. Am Sonntag steigt das grosse Finale in Bülach. Nach fünf Tagen soll die Urkunde im Unterland eintreffen. Um 15 Uhr geleitet ein Umzug die Teilnehmer auf den letzten 100 Metern auf den Hans-Haller-Platz. Dort schreitet um 15.45 Uhr der Stadtpräsident Walter Bosshard zur Übergabezeremonie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch