Zum Hauptinhalt springen

«Ein solch kleines Stadion ist für eine Stadt wie Zürich lächerlich»

Neues Stadion Die Stadt will eine Fussballarena bis 2016, TA vom 8. Juli Zuerst Fans in den Griff bekommen. Erst wenn die Sportvereine ihre sogenannten Fans im Griff haben und sich das dann drei Jahre bewährt hat, sollte es meiner Meinung nach ein neues Fussballstadion geben. In Zürich hat man die Nase gestrichen voll von Gewalt und Zerstörungshorror nach jedem Match. Wenn man Angst haben muss, ein Spiel zu besuchen, hat das mit Sport ohnehin nichts mehr zu tun. Und wenn es den ganzen Sicherheitsaufwand nicht mehr braucht, wird der Tempel auch kostengünstiger werden und man kann die steuergeldfressende Kröte besser schlucken. Unsere Opferbereitschaft für den Gott Fussball ist am Limit. Dass es an Fussballveranstaltungen auch friedlich zugehen kann, zeigen die Bilder von der WM. Silvia Jäger, Zürich Keine befriedigenden Antworten. Als Arealchef des Areals Vulkan, das zum Familiengartenverein Altstetten-Albisrieden gehört, möchte ich Folgendes richtigstellen. Gemäss Stadtrat Gerold Lauber hätten konstruktive Gespräche mit den Schrebergärtnern stattgefunden. Am 21. Juni 2010 fand tatsächlich ein Gespräch im Vulkanstübli statt. Ob konstruktiv oder nicht, lassen wir offen. Grundsätzlich wurde uns die Haltung der Stadt klargemacht. Unser Vorschlag, eine Duplexarena im Hardturm zu erstellen, wurde als Idee der Jungen unter den Tisch gewischt. Nicht einmal auf die Frage, ob allenfalls das ganze Areal oder nur die Fläche, die für das Eisstadion benötigt wird, umgezont werde, bekamen wir eine befriedigende Antwort. Walter Zbinden, Zürich Lächerliche Grösse. Zürich will ein Fussballstadion für 16?000 Zuschauer bauen. Ein solch kleines Stadion ist für eine Stadt wie Zürich einfach lächerlich. Da bewegen wir uns auf dem Niveau von Aarau. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Fifa ihren Namen für so etwas hergibt. Zürich will eine Touristenstadt sein. Da muss man doch auch etwas dafür tun und beispielsweise ein Fussballstadion bauen, das nicht wie ein 0815-Stadion aussieht. Genügend berühmte Architekten hätten wir ja. Franz Gasser, Volketswil «Erst wenn dieVereine ihre Fans im Griff haben, sollte es ein neues Stadion geben.» Das geplante neue Hardturmstadion. TA-Grafik mr/Quelle: Hochbauamt Zürich

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch