Zum Hauptinhalt springen

Den Bülachern zu alt – die Bündner freuts

Bülach – Alt geworden ist sie – die Bande des Eishockeyfeldes in der Bülacher Freizeit- und Sportanlage Hirslen. In den vergangenen Jahren wurde sie jedoch nur stückweise ersetzt. Weil die einzelnen Elemente der Bande andauernd Schwankungen zwischen Hitze und Kälte aushalten müssen, sind sie verzogen und lassen sich kaum mehr aneinander anpassen. Zudem entsprechen die Zwischenräume zwischen den einzelnen Elementen nicht den Normen des Schweizer Eishockeyverbands für Spiele in der 1. Liga. Deshalb hat der Bülacher Stadtrat nun gut 268 000 Franken für neue Banden genehmigt. Dies schreibt er in einer Medienmitteilung. Der Auftrag wurde an eine Baumer Firma vergeben. Die bestehende Bandenanlage überlässt der Bülacher Stadtrat der Gemeinde Lavin im Kanton Graubünden. Der fünfköpfige Gemeinderat des Orts am Fusse des Piz Linard lässt die in die Jahre gekommene Bülacher Bande auf eigene Kosten abmontieren und auch in die Bündner Berge transportieren, um sie auf der gemeindeeigenen Eisbahn wiederaufzustellen. Lavin zählt rund 200 Einwohner. (TA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch