Zum Hauptinhalt springen

Dälliker Dorfsause hat noch immer keinen Namen

Fest oder Chilbi? Wie die Dorfparty getauft werden soll, darüber diskutiert nun eine «Landsgemeinde».

Ines Rütten Dällikon – Eines ist sicher: Die Dälliker Chilbi heisst zumindest dieses Jahr Dällikerfest. «Das ändern wir jetzt nicht mehr», sagt Karin Joss vom Organisationskomitee (OK). Aber ob die Dälliker zukünftig am Fest oder an der Chilbi tanzen, ist offen, denn die Umbenennung der grossen Sause stösst einigen sauer auf. Das OK hat sich darum etwas einfallen lassen: eine Landsgemeinde in Dällikon. Urdemokratisch sollen dort am 29. Mai die Fetzen zwischen Befürwortern und Gegnern der Namensänderung fliegen. Ein Moderator wird vermitteln. «Das soll natürlich alles auch eine humorvolle Note haben», sagt Joss. Aber so urdemokratisch wie der Name vorgibt, präsentiert sich der Anlass dann doch nicht. «Eine Entscheidung über die Namensfrage wird dort sicher nicht gefällt.» Vielmehr wolle man eine Plattform für Diskussionen bieten und die Stimmung der Bevölkerung wahrnehmen. Denn der Entscheid für den definitiven Namen sei von vielen Gremien und auch vom Gemeinderat abhängig. «Alle Vereine, die an der Organisation des Festes beteiligt sind, haben dabei ein Mitspracherecht», erklärt Karin Joss. «Da wollen wir nicht über deren Kopf hinweg abstimmen lassen.» Interesse am Dorfleben In einem Internetforum hatte der Sportverein Dällikon zwar schon Anfang Mai zur Diskussion aufgerufen, jedoch mit mässigem Erfolg. Gerade mal fünf Personen wollten sich zur Namensgebung äussern. Derzeit steht es 3:2 für die traditionelle Bezeichnung «Chilbi». Ein solcher Aufruhr sei übertrieben, findet eine Schreiberin im Forum, schliesslich bleibe das Fest das gleiche. Andere sehen jedoch die Traditionen in Gefahr und bestehen auf «Kirchweihfest», übersetzt Chilbi, im Namen. Lächerlich oder übertrieben findet das OK diesen Trubel gar nicht: «Wir freuen uns, dass so engagiert über unser Fest diskutiert wird», sagt Joss. Es würden sich immer weniger Menschen im Dorf engagieren, und die Debatte um den Festnamen würde das Interesse am Dorfleben aufzeigen. «An der Landsgemeinde können sich zudem auch Bürgerinnen und Bürger äussern, die beispielsweise kein Internet zu Hause haben, was vor allem auch ältere Leute betrifft.» Das Dällikerfest findet vom 27. bis 29. Mai statt. Die Landsgemeinde steht allen Interessierten offen und beginnt am Festsonntag um 17 Uhr im Festzelt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch