Zum Hauptinhalt springen

CVP will Tempo 30 in Dübendorf

Dübendorf – Gut sechs Jahre nach dem Nein der Stimmberechtigten nimmt die CVP-Fraktion mit Unterstützung der SP-Juso-Grüne-Fraktion einen erneuten Anlauf für ein flächendeckendes Tempo 30 in den Quartieren. Mit einer dringlichen Interpellation setzt sich Erstunterzeichner Reto Heeb für eine gesamtheitliche Lösung ein. Er fragt den Stadtrat an, weshalb dieser Tempo 30 nur punktuell einführe und sich nicht grundsätzlich mit dem Thema auseinandersetze. Auch will er wissen, ob der Stadtrat eine erneute Diskussion über das Thema als Missachtung des Volkswillens erachte. 2004 sagten 58 Prozent der Dübendorfer Nein zu einem Kredit von 1,4 Mio. Franken. Die CVP argumentiert, die Gegner hätten damals nicht das Vorhaben an sich, sondern vor allem die Kosten kritisiert. Vor der Abstimmung kam aber auch das Argument, Tempo 30 mache die Strassen gefährlicher. (tba)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch