Zum Hauptinhalt springen

Crivellis Doppelschlag sorgte für die Wende

Fussball. - In der Gruppe 5 der interregionalen 2. Liga konnte sich Küsnacht in einem spektakulären Spiel gegen Diepoldsau-Schmitter mit 5:3 durchsetzen. Nichts für schwache Nerven war insbesondere die zweite Hälfte, nachdem es zur Pause noch 1:1 stand. Denn Alessandro Callaci, der bereits in der 42. Minute den Ausgleich für die Rheintaler bewerkstelligte, sorgte mit einem Doppelschlag für die überraschende 3:1-Führung (62./63.) der Gäste. «Wir sind in dieser schwierigen Phase ruhig geblieben», lobte Trainer Andreas Bockaj, der selber wieder einmal über 90 Minuten im Einsatz war, die Geduld seines Teams. Dagegen haderten die Spieler von Diepoldsau-Schmitter regelmässig mit Schiedsrichter Michael Lussi. Für neuen Schwung und die Wende sorgte schliesslich mit Roman Crivelli ein langjähriger Leistungsträger. Der wegen der knappen Personalressourcen aus der zweiten Mannschaft reaktivierte 32-Jährige erzielte nach seiner Einwechslung prompt zwei Tore (73./80.). Jetzt lagen die Nerven blank bei den Ostschweizern. Sie verloren nämlich nicht nur den reklamierenden Philipp Meyer wegen eines Platzverweises, sondern auch noch die Partie. Zuerst schloss Nkomi Evehe Evariste einen Konter für die Küsnachter erfolgreich ab, ehe Joël Gasche noch in der Nachspielzeit zum 5:3 vollstrecken konnte. (dsc)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch