Zum Hauptinhalt springen

«Bug» ohne «Fix» Bitte umsteigen! Wenn dem Browser das letzte Stündlein schlägt

Kummerbox Windows Mail Ich verwende Vista, Windows Mail und neu den Internet Explorer 9. Seit diese Version installiert ist, kann ich in Windows Mail keine Anlagen mehr speichern, denn unter «Datei» ist die Option «Anlagen speichern» nicht mehr aktiv. Gibt es einen «Bugfix» oder ist das bewusst geändert worden? Michel Bill, Erlenbach ZH Das ist ein «Bug» (Programmfehler) bislang ohne «Fix» (Reparatur). Schuld ist der Internet Explorer 9, der im Mailprogramm für einige Funktionen herangezogen wird. Microsoft hat es verpasst, beim Update auf die Kompatibilität zu Windows Mail zu achten. Es bleiben Ihnen zwei Möglichkeiten: Entweder deinstallieren Sie IE9. Dadurch wird Internet Explorer 8 wieder hervorgezaubert. Suchen Sie den IE9 in der Systemsteuerung in der Liste der installierten Updates. Geben Sie ins Suchfeld «Programme und Funktionen» und klicken Sie links auf «Installierte Updates anzeigen». Scrollen sie zum Eintrag des Internet Explorer 9 und klicken Sie auf «Deinstallieren».Besser wechseln Sie auf ein anderes Mailprogramm. Meine Empfehlung ist Mozilla Thunderbird (www.mozillamessaging.com/de/thunderbird), Sie können auch Windows Live Mail (http://explore.live.com/windows-live-mail) oder ein anderes Programm Ihrer Wahl einsetzen. Ich empfehle Möglichkeit zwei – Windows Mail ist als «Brückentechnologie» zwischen Outlook Express und Windows Live Mail anzusehen und zudem bereits überholt. Mit Thunderbird steht Ihnen ein Mailprogramm zur Verfügung, bei dem keine unheilvolle Browser-Verquickung existiert. Browser Kürzlich habe ich per Update die Version 9 des Internet Explorer installiert. Seither erscheint jedes Mal beim Aufstarten des Internets oben rechts die Aufforderung «Installieren Sie Google Chrome». Ist das wirklich nötig? Michael Puschak, Zürich Ich nehme an, dass Sie Google als Startseite eingerichtet haben. Der Suchmaschinenbetreiber fordert Besucher von www.google.ch, die mit dem Internet Explorer unterwegs sind, zum Umstieg auf den eigenen Chrome-Browser auf. Ob Sie dieser Aufforderung nachkommen wollen, ist Ihre Entscheidung. Chrome ist schnell und innovativ, aber die Bedienung ist anders und Sie müssten sich an sie gewöhnen. Sie haben die Möglichkeit, alternative Browser unverbindlich auszuprobieren. Sie können mehrere Browser installieren und diese wahlweise benutzen. Achten Sie bei der Installation eines auszuprobierenden Browsers einfach darauf, dass Sie die Option, den Neuling als Standard-Browser einzurichten, abschalten.Falls Sie auf Googles Angebot grosszügig verzichten wollen, beseitigen Sie das Werbebanner. Sie finden in dessen rechter oberer Ecke ein «x»-Symbol, das es zum Verschwinden bringt. Eine zweite und noch fast einfachere Lösung ist, nicht über die Seite www.google.ch zu suchen, sondern über die «One box» des IE9: So sparen Sie sich das Laden der Suchseite. Wie Sie einstellen, mit welcher Suchmaschine der Internet Explorer sucht, ist in der Kummerbox vom 9. 5. 11 im Beitrag «Das Maximum aus der ‹One Box› herausholen» beschrieben. Internet Explorer 6 Beim Download von Programmen erscheint oft die Meldung, mein Internet Explorer sei veraltet. Ich verwende die Version 6 und Windows XP. Soll ich updaten und wenn ja, wie? Heinz Frei, Oberengstringen Ja, Sie sollten! Der Internet Explorer in der Version 6 ist fast zehn Jahre alt und ein Relikt aus vergangener Zeit. Ein so alter Browser stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Er ist aber auch eine Innovationsbremse. Webdesigner müssen über umständliche Konstrukte sicherstellen, dass Inhalte auch im steinalten IE6 akzeptabel angezeigt werden, und adaptieren neue Techniken nicht. Sogar Microsoft will den IE6 aus dem Weg räumen. Dafür gibt es die Website www.theie6countdown.com. Sie zeigt an, wie weit der Internet Explorer 6 noch verbreitet ist. In China benutzen ihn noch fast 35 Prozent aller Internetanwender. In der Schweiz liegt die Zahl 3,3 Prozent und bei den umstiegsfreudigen Norwegern nur noch 0,5 Prozent.Also: Steigen Sie auf – entweder auf einen alternativen Browser wie Firefox (www.mozilla-europe.org), Chrome (www.google.com/chrome), Safari (www.apple.com/de/safari) oder Opera (www.opera.com) oder zumindest auf eine neuere Version des Internet Explorer. Die kürzlich erschienene Version 9 steht nur Nutzern von Windows 7 und Vista zur Verfügung, aber IE8 können Sie auch als XP-Nutzer installieren: windows.microsoft.com/de-CH/internet-explorer/downloads/ie-8 Microsoft zählt die Tage bis zum endgültigen Verschwinden von IE6. Screen: TA Matthias Schüssler Der TA-Experte beantwortet Fragen zu Mac, Windows, Sicherheit, E-Mail, Internet und Multimedia.Senden Sie uns Ihre Fragen ankummerbox@tages-anzeiger.ch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch