Zum Hauptinhalt springen

Bilanz Rückschlag für die Flyers

Die Kloten Flyers Sport AG weist für das letzte Geschäftsjahr bei einem Umsatz von gegen 13 Millionen Franken einen Verlust von 654 000 Franken aus. Während die Ertragsseite mit über 10 Millionen Franken im Vergleich zum Vorjahr konstant blieb, lief der Personalaufwand aus dem Ruder. Das NLA-Team kostete mit 11 Millionen Franken rund 2 Millionen mehr als 2009. Hauptverantwortlich dafür sind die Zahlungen an Spieler, die noch vor oder während der letzten Saison ausgemustert wurden. Einen Teil der Differenz deckten die Flyers mit Darlehen zugewandter Orte. Als Aufwand sind auch 943 000 Franken aus Nachsteuerforderungen (Hamr, Pittis) aus der Zeit der früheren Führung verbucht. (ws.)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch