Zum Hauptinhalt springen

Autos im Trockenen besichtigen

Der Auto-Discounter Uster will ausbauen. Der grösste Teil der Verkaufsfläche soll überdacht werden.

Von Manuel Reimann Uster – Dank seinem markanten Dach ist der Auto-Discount Uster schon von weit her zu sehen. Mitunter von weit her kommen die vielen Autofans, um die ausgestellten Fahrzeuge zu besichtigen, vor allem am Wochenende. Für das Unternehmen hat sich der Umzug von Werrikon ins Mühleholz vor vier Jahren gelohnt. «Der neue Standort ist ideal», sagt denn auch Gianluca Di Modica von der Auto Discount Uster AG. Vier Jahre nach der Eröffnung soll das Center nun ausgebaut werden. Es ist dies die zweite Etappe, die bei der Planung der Anlage bereits angedacht war. Beim Projekt gehe es nicht darum, die Verkaufsfläche zu erweitern, sagt Di Modica. «Die Fläche wird nur unwesentlich grösser. Viel wichtiger ist uns, dass künftig sämtliche Autos auf festem Untergrund präsentiert werden könnten.» Also nicht mehr auf dem Kiesplatz, der heute rund ein Drittel der Verkaufsfläche ausmacht. Ausserdem ist geplant, auch den hinteren Teil des Areals weitgehend zu überdecken. «Damit wären 80 Prozent überdacht», sagt Di Modica. «Unsere Kunden würden nicht mehr nass werden, wenn es regnet.» Der Autodiscounter will zudem ein Geschoss mit Lagerräumlichkeiten über der Verkaufsfläche und eine Tankstelle erstellen. Letztere allerdings ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. «Es ist eine private Tankstelle, deshalb soll sie auch im hintersten Teil unseres Areals zu stehen kommen», sagt Di Modica. «Wir geben alle unsere Fahrzeuge vollgetankt weiter. Diese Autos möchten wir an unserer eigenen Tankstelle auftanken.» Die gesamten Bauarbeiten sollen sieben bis neun Monate dauern. Das Autocenter präsentiert heute im Mühleholz auf 12 000 Quadratmetern 600 Autos von 40 verschiedenen Marken. Damit ist das Center laut eigenen Angaben landesweit eines der grössten seiner Art. Die Autos sollen künftig nicht mehr auf einem Kiesplatz stehen.Foto: Manuel Reimann

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch