Zum Hauptinhalt springen

Altes Haus muss stehen bleiben

Winterthur – Der Zürcher Heimatschutz hat sich vorerst erfolgreich gegen den Abbruch einer alten Liegenschaft mit Scheune im Teuchelweiher-Quartier gewehrt. Das Bundesgericht ist nicht auf die Beschwerde des Besitzers eingetreten, der die Entlassung des Gebäudes aus dem Inventar der schutzwürdigen Bauten durchsetzen wollte. Jetzt ist der Winterthurer Stadtrat am Zug: Er muss nochmals darüber entscheiden, ob das Gebäude erhalten werden muss. Aus Sicht von Bausekretär Fridolin Störi gibt es keinen Grund, plötzlich den Abriss zu erlauben. Der Rechtsstreit gehe aber ohnehin in eine neue Runde. «Stellt die Stadt das Haus unter Schutz, rekurriert der Eigentümer. Tut sie es nicht, zieht der Heimatschutz den Fall weiter.» Das Hin und Her dauert bereits fünf Jahre. Die Stadt stellte das Nachbarhaus des Restaurants Löwengarten 2005 unter Schutz, um es zu retten. Der Eigentümer rekurrierte mit Erfolg dagegen. Die Stadt musste das Gebäude widerwillig aus dem Denkmalschutz-Inventar entlassen. Das wiederum rief den Heimatschutz auf den Plan, der sich in das Verfahren einschaltete, aber erst vor Verwaltungsgericht Recht bekam. (pak)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch