Zum Hauptinhalt springen

Abstimmen erst nach Unterschrift

Laut der SVP werden im Rütner Altersheim Breitenhof Abstimmungsunterlagen nur gegen Unterschrift herausgegeben.

Von Isabel Heusser Rüti – Offenbar dürfen die Bewohner des Alterszentrums Breitenhof ihre Abstimmungsunterlagen nur entgegennehmen, wenn sie ein Dokument unterschreiben, sagt Christian Klambaur, Präsident der SVP Rüti. Ein Parteimitglied habe von dieser Praxis gehört und sich an den Parteivorstand gewandt. «Falls das stimmt, finden wir das seltsam», sagt er. Schliesslich gebe es im Altersheim genug Bewohner, die ihren Alltag grösstenteils ohne fremde Hilfe bewältigen könnten. «Dass man diese bevormundet, geht nicht.» Die Ortspartei will nun wissen, welche gesetzliche Grundlage dieses Vorgehen ermöglicht. «Auch Altersheimbewohner haben das Recht, ihren staatsbürgerlichen Pflichten nachzukommen», sagt Klambaur. «Erst recht, wenn sie einen eigenen Briefkasten im Breitenhof besitzen.» Zu den Aussagen des SVP-Parteimitglieds wollte Breitenhof-Zentrumsleiter Gerhard Ineichen am Montag nichts sagen und verwies auf die Gemeinde. Gemeindeschreiber Andreas Sprenger bestätigt, dass nur die Gemeinde Auskunft gebe – schliesslich sei der offene Brief der SVP auch an sie gerichtet. Wann der Gemeinderat sich zur Sache äussert, ist noch nicht klar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch