Zum Hauptinhalt springen

Der Kolkrabe erobert sein Revier zurück

Von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen, brütet der Kolkrabe wieder regelmässig in der Stadt Zürich: Sechs Paare sind am Uetliberg, Hönggerberg und Zürichberg gezählt worden, im ganzen Kanton sind es 74 Brutpaare.

Comeback: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Kolkrabe in der Schweiz praktisch ausgerottet.
Comeback: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war der Kolkrabe in der Schweiz praktisch ausgerottet.
Urs Flüeeler

Die normale Rabenkrähe – so der richtige Name – kennt jeder, sie ist schwarz gefiedert und fast überall anzutreffen. Der Kolkrabe, im Volksmund Rabe genannt, ist hingegen selten. Er ist deutlich grösser als die Krähe und hat einen mächtigen Schnabel mit charakteristischen Borstenhaaren. Der Rabe ist mit seinem tiefen «Rrab»-Ruf auch akustisch vom typischen Krächzen der Krähe zu unterscheiden. Trotz ihrer wenig melodiösen Laute gehören beide Arten zu den Singvögeln; der Rabe ist der grösste Singvogel überhaupt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.