Zum Hauptinhalt springen

Verheissungsvolle Zwielichtzone

2011 schloss Sonic Records seine Pforten. Am Dienstag wird in denselben Räumen im Kreis 4 der Laden OOR Records eröffnet – mit neuen «Genres» und einem Programm auf Höhe des musikalischen Zeitgeists.

Who is who? Am Dienstag lüftet das siebenköpfige OOR-Records-Team dieses und andere Geheimnisse. Foto: Tom Kawara
Who is who? Am Dienstag lüftet das siebenköpfige OOR-Records-Team dieses und andere Geheimnisse. Foto: Tom Kawara

Gerade als wir uns im frisch gepinselten Ladenlokal an der Anwandstrasse 30 hingesetzt haben, um das journalistische ­Frage-Antwort-Spiel in Angriff zu nehmen, geht die Tür auf, und ein älteres Paar spaziert herein. Die Frau, die dem Idiom nach irgendwo aus den Neuen Bundes­ländern stammt, kommt ohne gestelztes Begrüssungsritual sofort zur Sache: «­Habense och Kinderplatten?» Anna Frei, die zusammen mit Klemens Wempe an ­diesem Morgen das siebenköpfige OOR-Records-Team vertritt, entgegnet lachend, ja, das eine oder andere werde man dann bestimmt da haben. Die Kundin ist irritiert: «Dann?» Ab Dienstag, wenn der Laden eröffnet werde, erklärt Wempe auf seine unvergleichlich entspannte Art.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.