Zum Hauptinhalt springen

Kampf um Satirezeitschrift Züchtet Markus Somm ein rechtsgerichtetes «Biest»?

Der Ex-Chefredaktor der «Basler Zeitung» hat den «Nebelspalter» übernommen, Mitarbeiter befürchten einen Rechtsruck. In der Zeitschrift wird er verspottet. Begeistert ist nur einer.

Markus Somm, Journalist, promovierter Historiker und neuerdings auch Verleger der Zeitschrift «Nebelspalter».
Markus Somm, Journalist, promovierter Historiker und neuerdings auch Verleger der Zeitschrift «Nebelspalter».
Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Brodelt es am Bodensee? Die Stimmung scheint jedenfalls angespannt, als man am Freitagnachmittag in Horn anruft, um sich zu erkundigen, was die Übernahme durch Markus Somm für die Redaktion des «Nebelspalters» bedeutet. Denn so viel ist bereits klar: Markus Somm, früherer Chefredaktor der «Basler Zeitung», will neben dem gedruckten «Nebelspalter» online eine journalistische Plattform mit Schwerpunkt Schweizer Innenpolitik aufbauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.