Zum Hauptinhalt springen

Super LeagueWar es das mit Rang zwei für den FCB?

Zum zweiten Mal in Folge gewinnt der FC Basel gegen den FC Lugano nicht. Beim 4:4 in der 34. Runde kassiert er erstmals in dieser Saison mehr als drei Gegentore.

Damit ist Platz zwei wohl futsch: Basel kommt gegen Lugano nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus.
Damit ist Platz zwei wohl futsch: Basel kommt gegen Lugano nicht über ein 4:4-Unentschieden hinaus.
freshfocus
Blitz-Start der Gäste aus dem Tessin: Lovric bringt Lugano bereits in der sechsten Minute in Führung.
Blitz-Start der Gäste aus dem Tessin: Lovric bringt Lugano bereits in der sechsten Minute in Führung.
freshfocus
1 / 9

Warum sollte Marcel Koller nach dem Spiel gegen den FC St. Gallen auch etwas ändern? Es war doch alles gut gegangen gegen den Energie-Trupp aus der Ostschweiz: fünf Tore erzielt, keines kassiert. So sollte es weitergehen, also stellte der Trainer des FC Basel gegen den FC Lugano die gleiche Formation auf das Feld. Gut, der Goalie Jonas Omlin fehlte verletzt und Aussenverteidiger Silvan Widmer gesperrt. Aber sonst war alles gleich – ausser das Resultat.

Anstatt des Sieges wie gegen St. Gallen holte sich Basels Team gegen Lugano einen Punkt, weil Arthur Cabral in der Nachspielzeit per Kopf zum 4:4 traf. Fünf der acht Tore waren in der ersten Halbzeit gefallen, Kemal Ademi erzielte zwei Tore für die Basler und zum ersten Mal in dieser Saison kassierten die Basler mehr als drei Gegentore.

Mit diesem Unentschieden hat der FC Basel fünf Punkte Rückstand auf den FC St. Gallen und den zweiten Platz – bei zwei ausbleibenden Spielen. Es müsste also ziemlich viel für die Basler laufen, dass sie noch auf den zweiten Platz kommen. Wahrscheinlicher ist der dritte Rang, damit verbunden wäre, dass der FCB einen Runde früher in die Europa-League-Qualifikation einsteigen würde als die St. Galler. (saw)

Der Xamax-Abstieg rückt näher

«Was wir brauchen sind Tore», sagte Stéphane Henchoz vor dem Spiel. Doch es kam anders, als sich das der Xamax-Coach gewünscht hatte: In der 21. Minute war es Koné, der freistehend einschieben konnte, nachdem der kurz zuvor eingewechselte Azevedo von der Strafraumgrenze abzog und Xamax-Goalie Walthert den Ball nach vorne abprallen liess.

Noch vor der Pause unterlief dann Verteidiger Rouiller ein Riesenbock. Als letzter Mann verlor er den Ball an Ramizi, der Xamax-Stürmer machte alles richtig, spielte quer auf Nuzzolo, der ein leer stehendes Tor vorfand (35.). Mit der Wut im Bauch stürmte Servette danach los und kam eine Minute später gleich zur Chance auf die erneute Führung: Konés Schuss verfehlte das Tor jedoch deutlich.

Den Start in die zweite Halbzeit verschliefen die Xamaxien dann komplett. Nach 32 Sekunden ging der Tabellenletzte bereits wieder in Rückstand. Koné zog alleine los und spielte auf Stevanovic, der mit dem Oberkörper das 2:1 markierte. Und es kam noch schlimmer für Xamax, als Imeri nach einem Fehler von Kouassi cool blieb und mit dem Absatz auf Stevanovic auflegte, welcher zum 3:1 traf.

Damit schien der Wille der Gäste gebrochen. Servette kam in der Folge der Vorentscheidung mehrfach nahe. Koné (55./64.) und Imeri (68.), die beiden auffälligsten Akteure, liessen aber beste Torchancen aus, bevor Cespedes in der 82. Minute alles klar machte.

Der Xamax-Abstieg ist damit wohl besiegelt. Servette hat mit dem 4:1-Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Europacup gemacht. (kvo)

Telegramme:

Basel - Lugano 4:4 (2:3)

1000 Zuschauer. - SR Tschudi.

Tore: 6. Lovric (Guidotti) 0:1. 7. Ademi (Stocker) 1:1. 10. Frei (Ademi) 2:1. 41. Jefferson (Lovric) 2:2. 45. Kecskes (Lovric) 2:3. 67. Ademi (Campo) 3:3. 79. Lungoyi (Janga) 3:4. 93. Arthur (Campo) 4:4.

Basel: Nikolic; Isufi (46. Marchand), Cömert (46. Petretta), Alderete, van der Werff; Xhaka, Frei; Stocker (82. Tushi), Campo, Pululu (46. Van Wolfswinkel); Ademi (74. Cabral).

Lugano: Baumann; Kecskes, Covilo Daprelà; Sabbatini; Lavanchy, Lovric, Guidotti (77. Macek), Jefferson (77. Yao); Lungoyi (90. Selasi), Holender (62. Janga).

Bemerkungen: Basel ohne Widmer (gesperrt), Omlin, Riveros, Zuffi und Ramires (alle verletzt). Lugano ohne Custodio (gesperrt), Maric, Bottani, Obexer und Pavlovic (alle verletzt). Verwarnungen: 18. Guidotti (Foul), 38. Cömert (Foul), 53. Alderete (Foul), 56. Lungoyi (Foul), 70. Frei (Foul), 76. Campo (Foul), 80. Sabbatini (Foul), 89. Baumann (Spielverzögerung), 91. Xhaka (Foul).

Servette - Neuchâtel Xamax 4:1 (1:1)

1000 Zuschauer. - SR Dudic.

Tore: 21. Koné (Alves) 1:0. 35. Nuzzolo (Ramizi) 1:1. 46. Stevanovic (Koné) 2:1. 53. Stevanovic (Imeri) 3:1. 82. Cespedes (Kyei) 4:1.

Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Iapichino (68. Gonçalves); Stevanovic, Imeri (78. Maccoppi), Ondoua, Cognat; Koné (78. Kyei), Schalk (20. Alves/68. Cespedes).

Neuchâtel Xamax: Walthert; Djuric (57. Seferi), Oss (46. Neitzke), Xhemajli; Kouassi; Mveng (63. Seydoux), Corbaz (46. Sakho), Araz, Kamber (80. Abanda); Ramizi, Nuzzolo.

Bemerkungen: Servette ohne Routis, Imeri, Tasar, Iapichino, Kyei und Sasso (alle verletzt). Neuchâtel Xamax ohne Gomes und Djourou (beide verletzt). Verwarnungen: 2. Ramizi (Foul). 13. Kamber (Foul). 15. Oss (Foul). 62. Xhemajli (Foul). 80. Abanda (Foul). 85. Cespedes (Foul). 86. Araz (Foul).

Basel

Basel
4 : 4

Lugano

Lugano

LIVE TICKER BEENDET

Spielende

Das Spiel ist aus. Nach einer dramatischen Partie mit einem verrückten Ende trennen sich die beiden Mannschaften 4:4-Unentschieden. Am Ende geht das Ergebnis wohl in Ordnung.

94. Minute
Tor

Toooor für den FCB!!!!

Arthur Cabral gleicht die Partie aus, das ist einfach der Wahnsinn, was hier abgeht.

93. Minute

Das ist wohl die letzte Chance für Basel. Campo aus 17 Metern mit einem Freistoss.

90. Minute
Auswechslung

Der vermutliche Siegtorschütze von Lugano geht runter. Selasi ersetzt Lungoyi.

89. Minute
Gelbe Karte

Baumann lässt sich sehr viel Zeit. Zu viel für Schiedsrichter Tschudi. Er verwarnt den jungen Torhüter.

87. Minute

Nikolic verhindert die Vorentscheidung. Lugano macht in der Schlussphase wieder mehr fürs Spiel, sieht nicht nach einem Aufbäumen des FCB aus...

82. Minute
Auswechslung

Letzter Wechsel bei Basel. Stocker muss das Feld verlassen. Tushi ersetzt den Kapitän.

81. Minute
Gelbe Karte

Captain Sabbatini holt sich für ein dummes Foul noch die Gelbe Karte ab.

79. Minute
Tor

Wahnsinn. Lungoyi macht das überragend. Er vernascht van der Werff und bringt Lugano erneut in Führung. War das jetzt die Entscheidung?

77. Minute
Auswechslung

Doppelwechsel jetzt auch bei Lugano. Jefferson und Guidotti gehen runter und werden ersetzt durch Yao und Macek.

YB geht in Führung

War das die Entscheidung im Meisterrennen? Jean-Pierre Nsame bringt die Berner in Führung und trägt sich mit seinem 30. Treffer in die Geschichtsbücher ein.

74. Minute
Auswechslung

Vierter Wechsel bei Basel. Cabral ersetzt den Doppeltorschützen Ademi.

70. Minute
Gelbe Karte

Ohne Chance auf den Ball holt sich Fabian Frei seine achte Karte ab. Er fehlt damit im vorletzten Spiel der Saison gegen Thun.

67. Minute
Tor

Toor für den FC Basel!

Campo findet Ademi und der köpfelt dann ein. Baumann ist zwar noch dran, kann aber nichts mehr retten. Ausgleich Basel.

66. Minute

Basel wird wieder stärker. Campos Schuss wieder abgelenkt und es gibt Ecke, doch die bringt dann erneut nichts ein.

62. Minute

Nach einem Zweikampf mit Sabbatini geht Stocker zu Boden. Es geht mit Freistoss für Rotblau weiter.

61. Minute
Auswechslung

Erster Wechsel bei Lugano. Janga ersetzt Holender. Also ein 1:1-Tausch.

59. Minute

Basel muss offensiv wieder mehr investieren. Rotblau kann sich aktuell kaum noch Chancen erspielen.

56. Minute
Gelbe Karte

Lungoyi hält bei Marchand den Fuss drauf und wird dafür zurecht verwarnt. Langsam wird die Partie hitziger. Kurz zuvor musste sich Taulant Xhaka nach einem Zweikampf zusammenreissen. Gerade der Albaner ist ja für seine kurze Zündschnur bekannt.

54. Minute

Holender kommt gegen Xhaka viel zu spät und entschuldigt sich auch gleich. Doch Tschudi lässt die Karte stecken. Das passt den anwesenden Zuschauern gar nicht und es wird ein erstes Mal richtig laut!