Zum Hauptinhalt springen

Spektakuläre ZahnradbahnenZahn für Zahn auf der schiefen Bahn

Die Zahnradbahn gehört genauso zur Schweizer Landschaft wie die Seilbahn. Bequem und mit spektakulären Aussichten gelangt man auf den Berg. Von der ältesten bis zur steilsten – ein Überblick.

Die steilste Zahnradbahn fährt von Alpnachstad auf den Pilatus.
Die steilste Zahnradbahn fährt von Alpnachstad auf den Pilatus.
Foto: Schweiz Tourismus

Das Zeitalter der Zahnradbahnen und der ersten Standseilbahnen begann in der Schweiz in den 1870er-Jahren fast gleichzeitig: Die erste Zahnradbahn Europas verband 1875 Vitznau am Vierwaldstättersee mit Rigi Kulm. 1877 fuhr erstmals die Standseilbahn vom Hafen Ouchy ins Stadtzentrum von Lausanne und 1879 die heute noch bestehende Standseilbahn vom Ufer des Brienzersees zum Grand Hôtel Giessbach. Während Seilbahnen, wie der Name sagt, von einem Seil gezogen werden, dessen Antrieb sich normalerweise in der Bergstation befindet, bewegen sich Zahnradbahnen mit eigener Kraft, einst mit Dampf, heute meist mit Elektrizität.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.