Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Analyse zum 100. Geburtstag von Chinas KPXi Jinping droht – und das Volk singt

Kämpferisch: Staats- und Parteichef Xi Jinping hat andere Staaten vor einem «Kollisionskurs» gegenüber China gewarnt.
Weiter nach der Werbung

Die grösste Streitmacht der Welt

«Ob schwarze Katze oder weisse Katze, wenn sie Mäuse fangen kann, ist sie eine gute Katze.»

Deng Xiaoping
60 Kommentare
Sortieren nach:
    Robert Altwegg

    „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. So lautet das Fazit, zur Lage in China, der angesehenen Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“. Der Präsident der kommunistischen Diktatur in China, Führer Xi, möchte sein Volk vor der Unterdrückung aus dem Ausland bewahren.

    Total falsch, die KPCH unter Xi selber, unterdrückt das eigene Volk und chinesische Minderheiten. In hunderten von KZ-ähnlichen Haftlagern und Gefängnissen, werden Chinesen und Volksgruppen (z.B. mehr als eine Million Uiguren), unter Folter und Zwangsarbeit festgehalten. Ohne rechtsstaatliche Verfahren und ohne Zugang durch internationale Organisationen wie das Rote Kreuz.