Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Zu Fuss durchs EmmentalWurzeldurchzogener Waldgrund, jäh stürzende Halden

Beschaulich bis spekatulär: Wegstück zwischen Trub und Sumiswald.
Das Dorf Trub im Emmental.
Weiter nach der Werbung

Flurnamen wie ein kauziges Gedicht

Die Bilder im Kopf

2 Kommentare
Sortieren nach:
    Hans Minder

    Danke fuer diesen Artikel. Ich werde diese Tour mit meinen Kindern waehrend des naechsten Aufenthalts in der Schweiz in Angriff nehmen.

    Noch etwas: Als wir vor 3 Jahren mit Kindern vom Luthernbad ueber den Napf zum Ahorn wanderten, machten wir bei fast jedem Bauernhof eine Pause, inklusive Uebernachtung im Berghotel Napf. Bei einigen Bauernhoefen konnte man die Tiere beschauen / streicheln, bei andern Honig kaufen und in der Stube eine heisse Schoggi mit frischmilch vom Stall bestellen.

    Fuer meine Kinder, die hier in Oregon (USA) aufwachsen, war obiges ein puurer Spass. Nicht ueberall auf der Welt herrscht so viel Vertrauen in die "Wanderer." In Oregon sind fast alle Naturstrassen als "Privatweg" mit dem Schild "Zutritt verboten" versehen. Die paar oeffentlichen Wanderwege sind zwar atemberaubend, allerdings gibt es dann dort keine Infrastruktur mehr....was fuer Kinder eher muehsam und langweilig ist, das sie nach 3h wandern vor lauter Baeume den Wald nicht mehr sehen.....