Zum Hauptinhalt springen

Basel-St. JohannWohnungen statt Bahnhof-Lagerhalle

Die SBB planen beim Bahnhof St. Johann eine Überbauung.

Blick auf den Bahnhof St. Johann und die ehemalige Zollhalle: Nördlich davon planen die SBB eine Wohnüberbauung.
Blick auf den Bahnhof St. Johann und die ehemalige Zollhalle: Nördlich davon planen die SBB eine Wohnüberbauung.
Foto: Robin Stamm

Unmittelbar neben den Gleisen der Elsässerbahn sollen im St. Johann vier Wohngebäude gebaut werden. Die SBB, denen das Terrain gehört, wollen dafür die leer stehende, eingeschossige Lagerhalle neben dem Bahnhofkomplex abreissen, wie aus dem publizierten Baugesuch hervorgeht. Nicht betroffen von den Bauplänen ist die ehemalige Zollhalle, die heute als Lagergebäude genutzt wird. Diese ist im kantonalen Inventar der schützenswerten Bauten aufgeführt.

Das Neubauprojekt der SBB sieht 71 Wohnungen an der Verlängerung der heutigen Saint-Louis-Strasse vor. Die vier miteinander verbundenen Häuser sind fünfstöckig geplant und erhalten je einen Innenhof. Entstehen sollen Wohnungen mit eineinhalb, zweieinhalb und dreieinhalb Zimmern. Das Projekt verfasst haben die Architekten Baumann Roserens aus Zürich. Die Baukosten werden auf 17,5 Millionen Franken veranschlagt.

Die geplante Wohnüberbauung kommt, wenn sie realisiert werden kann, unmittelbar nördlich neben den Bahnhofkomplex zu stehen. Südlich davon wird das Naturhistorische Museum gebaut, das die Stimmberechtigten 2019 beschlossen haben. Baubeginn ist 2021. Hängig sind jedoch noch Einsprachen von WWF und Pro Natura, die sich für die schützenswerten Naturflächen auf dem ehemaligen Bahnareal wehren. (red)

5 Kommentare
    Rove Zoegla

    Expats Ghetto für die Füllung der Roche Türme. Wo liegt das Problem?