Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: HomestoryWohnen, wie es mir gefällt

In der charmant und unbeschwert eingerichteten Zürcher Altbauwohnung von Charlotte Fischli beginnt bereits der Frühling.

Fotos: Rita Palanikumar für Sweet Home

Als ich Charlotte Fischli noch nicht kannte, war sie für mich eine Art It-Girl. Ihr Name tauchte überall da auf, wo es interessant und stylish war: als Fashion-Editor bei coolen Modeproduktionen des «Style»-Magazins, als Onlineredaktorin von «L'Officiel», als Creative Consultant der hübschen Booklets des Modehauses Maison Gassmann. Und natürlich folgte ich ihr auf ihrem wunderschönen, inspirierenden Instagram-Account. Ich wollte sie unbedingt kennenlernen und eine gemeinsame Freundin stellte sie mir alsbald an ihrer Atelierparty vor.

Kurz danach führte uns die Arbeit zusammen, denn Charlotte begann einen Job als Projektmanagerin und Produzentin in einem Zürcher Kreativstudio, mit dem ich bereits an einem Projekt arbeitete. Seit da versuchte ich immer wieder, sie für eine Homestory zu begeistern. Ich sah ja auf Instagram, dass ihre Wohnung einen ebenso persönlichen, entspannt eklektischen Stil hatte wie ihre Modestylings. Doch es dauerte eine Weile, bis es klappte. Einmal zog eine Freundin gerade ein oder aus, oder Charlotte steckte irgendwo auf der Welt bei einer Fotoproduktion. Nun aber, in dieser Zeit, in der wir alle meistens daheim sind, besuchten wir sie an einem sonnigen Nachmittag in ihrer Dreizimmerwohnung im Zürcher Kreis 3.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.