Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Grüne sind empörtWohnschutzdebatte auf Dezember verschoben

Eine Basler Initiative fordert, dass auf Transformationsgebieten, wie dem ehemaligen Industrieareal Klybeck, ein 50-Prozent-Anteil von Wohnungen in Kostenmiete festgelegt wird.
Weiter nach der Werbung

Brisanz wegen Massenkündigungen

Wohnanteil-Initiative für gültig befunden

SDA/kha

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Mat Ess

    Wer grün wählt, muss zwangsweise auch für eine rigorose und nachhaltige Sanierung bzw. teuren Neubau sein. Denn nur gut gedämmte Gebäude entsprechen einer nachhaltigen Energienutzung.

    Es ist klar dass eine wirklich grüne Umweltpolitik nicht sozialverträglich sein kann. Dies musste auch Macron erfahren, als sich tausende Autofahrer aus sozialen Gründen in gelben Gillets gegen sein grüne Politik wehrten.

    Entweder rot oder grün. Es passt halt nicht immer alles zusammen.