Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Corona-Medienkonferenz nach WeihnachtBerset: «Wenn sich die Mutation rasch verbreitet, müssen wir reagieren»

Bundesrat Alain Berset besuchte heute in Basel das Impfzentrum und spracht später an einer Medienkonferenz über die aktuelle Corona-Lage in der Schweiz.

LIVE TICKER BEENDET

Schluss
Letzte Frage: Wann kann man mit zusätzlichen Impfstoffen rechnen?
Frage: Was für Personal wurde für das Impfzentrum rekrutiert?
Frage: Gab es Schwierigkeiten, weil zuerst über 65-Jährige und jetzt nur über 75-Jährige zum Impfen zugelassen sind?
Frage: Kann die Schweiz das Impf-Tempo erhöhen?
Frage: Wird die Impfung gegen das mutierte Coronavirus wirken?
Frage: Wird sich Alain Berset öffentlich impfen lassen?
Frage: Bleibt der Andrang auf die Impfungen so hoch?
Frage: Wie wird in den Spitälern geimpft?
Frage: Weshalb können sich Menschen, die Schwerkranke betreuen, nicht als erste impfen lassen?
Frage: Wie stellt man sicher, dass alle trotz des grossen Andrangs beide Impfdosen bekommen?
Frage: Die Mutation soll vor allem auch Jugendliche treffen, was tut der Bund?
Frage: Was ist da in Verbier mit den abgereisten Briten passiert?
Frage: Warum gibt es Impf-Verzögerungen bei Pflegeheimen?
Frage: Unterstützt der Bund die Bemühungen zu einem elektronischen Impfausweis?
Frage: Zieht der Bundesrat die Schraube nochmals an?
Schweiz investiert in Erkennung von Mutationen
Wenige Tests über die Festtage
«Die Ips-Stationen sind ausgelastet»
Grossandrang auf Impfung

cpm

326 Kommentare
Sortieren nach:
    Michel Gasser

    Fakt ist : trotz allen Massnahmen, Lockdowns, Grenz- und Betriebschliessungen, Bewegungs- und Reiseeinschränkungen seit Anfang der Pandemie ist das Virus immer noch gleich agressiv da, und verbreitet sich weiter, was täglich durch die Zahlen weltweit bestätigt wird. Auf noch mehr Lockdowns und Einschränkungen sollte verzichtet werden, da sie offensichtlich nicht viel nützen. Nur mit den Impfungen wird das Problem allmählig und langsam gelöst werden können. Erst Mitte Februar wird sich zeigen, in welcher Richtung der Trend geht, bis dann sollte mit Zurückhaltung und Menschenverstand gehandelt werden : Maske, Distanz und desinfektion.