Zum Hauptinhalt springen

Bankkunden aufgepasstWo Sparern am ehesten Negativzinsen drohen

Zahlreiche Banken verlangen Negativzinsen. Vor wenigen Tagen hat nun Postfinance die Konditionen verschärft. Was betroffene Kunden jetzt tun können.

14’000 Kunden der Postfinance müssen bald mit Negativzinsen rechnen.
14’000 Kunden der Postfinance müssen bald mit Negativzinsen rechnen.
Foto: Keystone

Es ist paradox. Während viele Schweizer vor wirtschaftlich schwierigen Zeiten stehen, sparen andere so viel Geld an wie noch nie. Laut der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich erreicht die Sparquote mit 27 Prozent einen historischen Höchstwert. Das heisst, dass von 100 Franken Lohn 27 Franken gespart werden. Das, weil viele Schweizer sich für die Folgen der Corona-Krise absichern wollen.

Für viele Banken sind die hohen Barbestände der Kunden ein Problem. Sie verdienen nichts daran und bezahlen dafür unter Umständen Negativzinsen. Zahlreiche Institute geben diese daher ab einem bestimmten Sparbetrag an die Kunden weiter. Auch Postfinance hat nun die Schraube angezogen. Vor wenigen Tagen hat die Bank die Hürde gesenkt, ab der Sparern Negativzinsen drohen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.