Zum Hauptinhalt springen

«Farmer’s Market» in SissachWo die Schätze aus dem Oberbaselbieter Boden zu finden sind

Rund 50 Mitglieder zählt der Verein Bure-Märt Sissach. Im Nebikerturm bieten sie jeden Freitagmorgen ihre Waren an.

Sonja Degen, Präsidentin des Vereins Bure-Märt Sissach, steht an einem Markttag um 5 Uhr auf, damit sie mit ihren Produkten nach Sissach fahren kann.
Sonja Degen, Präsidentin des Vereins Bure-Märt Sissach, steht an einem Markttag um 5 Uhr auf, damit sie mit ihren Produkten nach Sissach fahren kann.
Foto: Pino Covino

«Unbedingt saisonal» sei, was die acht Landwirtschaftsbetriebe auf dem Bure-Märt anbieten würden, sagt Sonja Degen, Präsidentin des Vereins Bure-Märt Sissach. Fleisch, Brot, Gemüse, Früchte, Käse und vieles mehr. Sogar Schnaps. Vor rund 30 Jahren brachte Hansueli Nebiker die Idee des «Farmer’s Market» aus den USA mit ins Oberbaselbiet. Seinen Aussendienstmitarbeiter liess er in der Folge abklären, welche Bauern Direktvermarktung betreiben, und trommelte diese zusammen. Rund 25 Höfe waren vertreten, als Nebiker über seine Vision sprach, den Bure-Märt Sissach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.