Zum Hauptinhalt springen

Einkehren in MagdenWo der Stammtisch noch was zählt

Bei ihrer Freundlichkeit würde man gar nicht denken, dass Lisa Schill eine Quereinsteigerin ist. Doch die gebürtige Deutsche hat das Restaurant Dornhof ganz unverhofft übernommen.

Auch wenn sie sich hier oben zu Beginn noch etwas verlassen vorkam: Nach 17 Jahren fühlt sich Lisa Schill auf dem Dornhof definitiv zu Hause.
Auch wenn sie sich hier oben zu Beginn noch etwas verlassen vorkam: Nach 17 Jahren fühlt sich Lisa Schill auf dem Dornhof definitiv zu Hause.
Foto: Kostas Maros 

Wunderbar. Unten im Tal wabert der Nebel durch die Dörfer, und oberhalb von Magden beim Restaurant Dornhof verzückt den Gast eitel Sonnenschein. Vielleicht ist das mit ein Grund, weshalb einen Gastgeberin Lisa Schill (42), die das beliebte Ausflugsziel seit 17 Jahren betreibt, so freundlich empfängt. Die ehemalige Krankenschwester aus Deutschland winkt ab. «Ein Lächeln kostet nichts. Ob Sonne oder Nebel, der Gast soll sofort merken, dass er bei uns herzlich willkommen ist.»

Fast schon ein wenig wie die Jungfrau zum Kinde sei sie zum Restaurant Dornhof gekommen. «Eigentlich wollte ich nur einem Kollegen aushelfen, der nach dem Umbau im Jahr 2000 das Restaurant übernommen hatte und eine Servicefachangestellte suchte.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.