Zum Hauptinhalt springen

Hauptsache Balkan, Herr Löw?

Der Bundestrainer Joachim Löw verwechselte in der Hitze des Gefechts Bosnien, Serbien und Kroatien.

Joachim Löw schmettert in seinem Frust eine Plastikflasche zu Boden.
Joachim Löw schmettert in seinem Frust eine Plastikflasche zu Boden.
Keystone
Sichtlich verärgert brüllt er seinen Frust heraus.
Sichtlich verärgert brüllt er seinen Frust heraus.
Keystone
Machtlos tigert er in seiner Coaching Zone umher.
Machtlos tigert er in seiner Coaching Zone umher.
Keystone
1 / 4

Der deutsche Nationaltrainer Joachim Löw war nach dem 0:1 gegen Serbien sichtlich aufgeregt. Noch während dem Spiel tigerte er erbost in der Coaching Zone umher, ehe er vom vierten Offiziellen eine Ermahnung kassierte. Der Höhepunkt von Löws Frusttirade war, als er eine Plastikflasche mit voller Wucht zu Boden schmetterte.

Löws Durcheinander an der Pressekonferenz

Während der Pressekonferenz verwechselte der 50-jährige Coach dann Serbien, Bosnien-Herzegowina und Kroatien. Mit Blick auf den unnötigen Platzverweis gegen Stürmer Miroslav Klose sagte Löw: «Man muss sagen, dass man in der Platzhälfte von Bosnien nicht so reingehen muss.» Bezogen auf die weiteren Chancen der Serben sagte er: «Ich hatte das Gefühl, dass die Kroaten auch noch ein paar Möglichkeiten hatten.»

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch