Zum Hauptinhalt springen

Englands Gerrard will gegen die Schweiz seinen WM-Frust abbauen

Der englische Mittelfeldstar will nach einer enttäuschenden WM weiterhin für die «Three Lions» spielen – sofern Nationaltrainer Fabio Capello ihn überhaupt noch berücksichtigen möchte.

Steven Gerrard hat auf der Homepage des FC Liverpool seinen Entschluss geäussert, sich auch weiterhin für das englische Nationalteam zur Verfügung zu stellen. «Auf keinen Fall will ich, dass das enttäuschende 1:4 gegen Deutschland zugleich mein letztes Spiel für England gewesen ist.» Der 30-jährige Profi, der bei der missglückten WM-Mission vom verletzten Rio Ferdinand das Captainamt übernahm, verspricht gar baldige «Wiedergutmachung für die apathischen Vorstellungen in Südafrika».

Gerrard weiss, dass Coach Capello nach dem englischen WM-Frust auf eine Verjüngung des Kaders pocht. Aber Gerrard will um seinen Stammplatz kämpfen. «Es liegt am Trainer, ob er mich aufbieten wird. Aber ich werde mich weiterhin so vorbereiten, dass ich für mein Land einstehen kann.»

England ist bereits im September EM-Qualifikationsgegner der Schweiz. Im Gegensatz zu Gerrard hat dessen verteidigender Klubkollege Jamie Carragher die Konsequenzen aus dem Desaster in Südafrika gezogen und bereits seinen Rücktritt aus dem Nationalteam erklärt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch