Zum Hauptinhalt springen

Senderos mindestens zwei Spiele out

Der Schweizer Verteidiger zog sich im Spiel gegen Spanien eine schwere Sprunggelenkverletzung zu und wird in den Gruppenspielen sicher nicht mehr auflaufen können.

Philippe Senderos hatte sich am Mittwoch beim 1:0-Erfolg gegen Spanien nach 23 Minuten bei einem Tackling und einem Zusammenstoss mit Teamkollege Stephan Lichtsteiner am rechten Knöchel verletzt. Am Donnerstagmorgen wurde er in einem Spital in Johannesburg untersucht.

«Es hat sich bestätigt, dass das Fussgelenks schwer verletzt ist», erklärte Cuno Wetzel, einer der beiden Ärzte im Stab des Nationalteams am Donnerstagabend. Immerhin habe sich auch bestätigt, dass Senderos sich keine Knochenverletzungen zugezogen habe. Dennoch wird der Genfer sicher die beiden verbleibenden Gruppenspielen gegen Chile (21. Juni) und gegen Honduras (25. Juni) verpassen. Ob er für einen allfälligen Achtelfinal einsetzbar ist, wollte Wetzel nicht prognostizieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.