Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Hund als möglicher UrsprungWissenschaftler entdecken neuartiges Coronavirus

Laut Forschern wurde das neuartige Coronavirus von einem Tier auf den Menschen übertragen: Eine Frau geht mit ihren zwei Hunden in Arlington Gassi.
Weiter nach der Werbung

Bisher sieben Coronaviren bekannt

Alte Proben untersucht

Das neuartige Coronavirus schien eine Kombination aus zwei zuvor identifizierten Hunde-Coronaviren zu sein und enthielt ausserdem Fragmente eines Katzen-Coronavirus und eines Schweine-Coronavirus.

Gezielte Virusüberwachung bei Mensch und Tier

59 Kommentare
Sortieren nach:
    Sacha Meier

    Corona ist halt nicht Corona. SARS CoV-2 ist anders. Ganz anders sogar als übliche Vertreter dieser Virenart. Marktgängige Typen haben ihr S-Protein (Spike-Protein) auf eine ganz bestimmte Spezies spezialisiert. Wird eine andere Spezies infiziert, passiert das über einen Artensprung, indem bei ständigen - normalerweise wirkungslosen - Infektion mit unzähligen von Viren plötzlich eine Mutation auftritt, die auch auf Rezeptoren der neuen Spezies passt. Das schränkt die Gefährlichkeit auf natürliche Weise ein. Ist aber bei SARS CoV-2 eben anders. Dieses Virus ist im Prinzip eine geballte Gemeinheit. Es besitzt eine Art universales S-Protein, das auf ACE2-Rezeptoren abzielt. Säugetiere, Vögel, Fische und Reptilien besitzen solche Rezeptoren - wenn auch nur wenige Arten wirklich suszeptibel sind. Dann kommen noch zwei Proteinabschnitte, die dem R0-Wert von SARS CoV-2 buchstäblich den Turbo verpassen: Wie bei HIV-1 bewirken diese einen «Stealth» Infektionsmodus. Will heissen, Infizierte werden selber infektiös, bevor sie noch Symptome zeigen. Mit dem Wegfall der Krankheitssymptome als «Warnung» hat das Virus freie Bahn bei der Ausbreitung. Weil das irgendwie den Einsatz von Genscheren nahelegt, hat die chinesische Regierung die Laborthese rasch als Verschwörungstheorie deklariert, was durch die WHO-Experten, die in Wuhan eine vorbereitete Tour absolviert hatten, bekräftigt wurde. Beim Hundevirus hingegen handelt es sich um ein ganz normales Coronavirus. Auch ohne Stealth-Feature.