Zum Hauptinhalt springen

Warum der Schockwellenreiter ins Meer stürzte

Mit Hyperschalljets wollen die USA ihre strategische Vormachtstellung erhalten. Doch das Waverider-Experiment misslang erneut. Ali Gülhan, Experte für Hyperschalltechnologie, benennt die Knackpunkte.

Die USA wollen ihre Militärmacht ausbauen: Der X-51A Waverider unter einem B-52-Bomber.
Die USA wollen ihre Militärmacht ausbauen: Der X-51A Waverider unter einem B-52-Bomber.
Keystone
Gilt als revolutionär: Der X-51 Waverider des US-Militärs.
Gilt als revolutionär: Der X-51 Waverider des US-Militärs.
Reuters
...und an einem B-52-Bomber befestigt.
...und an einem B-52-Bomber befestigt.
U.S. Air Force
1 / 6

Ein B-52-Bomber hatte den Hyperschalljet der amerikanischen Luftwaffe bereits an die vorgesehene Position gebracht, ausgeklinkt und eine Trägerrakete wie geplant gezündet. Nachdem sich X-51A von der Trägerrakete getrennt hatte, flog er mit atemberaubendem Tempo durch die Lüfte: Sechsmal schneller als der Schall. Doch 15 Sekunden später geriet der Waverider ausser Kontrolle und stürzte ins Meer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.