Zum Hauptinhalt springen

Die stinkenden Gase des Kometen Tschury

Die Sonde Rosetta hat erste Gase des Kometen gemessen. Die Resultate sind für die Forscher unerwartet.

Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko, von der Sonde Rosetta aus 285 Kilometern Distanz fotografiert.
Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko, von der Sonde Rosetta aus 285 Kilometern Distanz fotografiert.
EPA

Der Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko ist über 250 Millionen Kilometer von der Erde entfernt und stösst übelriechende Gase aus. Das hat das an der Universität Bern entwickelte Instrument Rosina auf der Sonde Rosetta gemessen, die den Kometen umkreist. Der gefrorene Himmelskörper setzt sich unter ­anderem aus Ammoniak, Methanol, Formaldehyd oder Schwefelwasserstoff zusammen. «Tschury» stinkt also auf die Erde übertragen nach Pferdestall, Alkohol und faulen Eiern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.