Zum Hauptinhalt springen

«Die Energiedebatte wird zu oft nur auf die Elektrizität fokussiert»

Gemäss Stefan Linder von ABB Schweiz braucht es keine Netzrevolution für die Energiewende.

Lastverteilung im Stromnetz ist künftig die Herausforderung: Hochspannungsmast bei Immensee.
Lastverteilung im Stromnetz ist künftig die Herausforderung: Hochspannungsmast bei Immensee.
Reuters

Die Meinung ist verbreitet, der Strom müsse nur intelligent im Netz verteilt werden, und wir hätten einen grossen Schritt gemacht hin zur Energiewende. Das Zaubermittel heisst Smart Grid. Ist das so? Das kommt darauf an, wie man Smart Grid definiert.

Sagen Sie es mir. Smart Grid ist eine Netzinfrastruktur, die notwendig ist, um eine grosse Menge stark schwankender, regenerativer Energien wie Sonnen- oder Windenergie in unser bestehendes Stromnetz einzubinden. Dazu gehören auch Leitsysteme oder Kommunikationssysteme.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.