Zum Hauptinhalt springen

Das grüne Panikorchester

Unbeirrbar und wider alle Evidenz beschwören die Grünen weiterhin die Gefährlichkeit der Fracking-Methode zur Öl- und Gas-Gewinnung. Warum die Angst der Umweltaktivisten vor Fracking ungerechtfertigt ist.

Menschenblockade und Protestplakate: Das südenglische Städtchen Balcombe kam kürzlich in die Schlagzeilen, weil es von Fracktivisten heimgesucht wurde.
Menschenblockade und Protestplakate: Das südenglische Städtchen Balcombe kam kürzlich in die Schlagzeilen, weil es von Fracktivisten heimgesucht wurde.
Keystone

Spätestens seit der Veröffentlichung des Buchs «Die Grenzen des Wachstums» vor 40 Jahren wabert die Angst vor einem terminalen Lichter­löschen durch die westlichen Gesellschaften. Die Ressourcen der Erde (Erdöl, Kohle und andere) würden, prophezeite die Schrift, in absehbarer Zeit erschöpft sein, ein zivilisatorischer Kollaps wäre unvermeidlich. Es sei denn, es gelänge der Menschheit, ihre Gefrässigkeit zu mässigen und ihre Vermehrungsfreude zu bremsen. Diese Botschaft des intellektuell erlauchten Club of Rome traf interessanterweise auf ein empfängliches Publikum und versetzte dem bis anhin unbekümmerten Fortschrittsglauben einen Dämpfer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.