Zum Hauptinhalt springen

Seltener Wurm erstmals seit 20 Jahren gefangen

Der Palouse-Erdwurm (Driloleirus americanus) wurde 1897 wissenschaftlich beschrieben und galt als ausgestorben. Er ist durchscheinend, so dass die inneren Organe sichtbar sind.

Sieht ein bisschen aus wie ein Schweizer Regenwurm: Palouse-Erdwurm aus den USA.
Sieht ein bisschen aus wie ein Schweizer Regenwurm: Palouse-Erdwurm aus den USA.
Keystone

Forscher der Universität von Idaho haben erstmals seit zwei Jahrzehnten zwei lebende Exemplare einer seltenen Erdwurmart gefangen. Der Palouse-Erdwurm (Driloleirus americanus) wurde 1897 wissenschaftlich beschrieben und galt bis 2005 als ausgestorben. Damals entdeckte eine Studentin im US-Staat Washington den ungewöhnlich langen Wurm, zerschnitt ihn aber beim Graben eines Lochs versehentlich in zwei Teile.

Bei den beiden jetzt gefundenen Exemplaren handelt es sich um ein ausgewachsenes Tier mit einer Länge von 25 bis 30 Zentimentern und ein jugendliches Tier mit 15 bis 18 Zentimetern Länge. Die Würmer sind durchscheinend, so dass die inneren Organe sichtbar sind. Die beiden Forscher entdeckten sie, indem sie Stromstösse in die Erde schickten und die Würmer so an die Oberfläche trieben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch