ABO+

Wie sauber ist unser Trinkwasser?

In gewissen Gebieten müssen Wasserentnahme­stellen ausser Betrieb gesetzt werden – wegen Verunreinigungen.

Eine Million Bakterien in einem Glas Hahnenwasser: Normalerweise sind keine Krankheitserreger dabei. Foto: Keystone

Eine Million Bakterien in einem Glas Hahnenwasser: Normalerweise sind keine Krankheitserreger dabei. Foto: Keystone

Anke Fossgreen@Tamedia

Es gibt nichts Erfrischenderes, als den Durst direkt am Hahnen zu löschen. In der Region Liestal war das letzte Woche nicht möglich. Das Trinkwasser war mit Kolibakterien – vermutlich fäkalen Ursprungs – verunreinigt. Ein Ausnahmezustand. Die Anwohner mussten das Wasser abkochen, um mögliche Krankheitskeime abzutöten. Derartige Ereignisse sind hierzulande äusserst selten. «Bei rund 2500 Trinkwasserversorgern in der Schweiz tritt eine ­bakterielle Verunreinigung wie in Liestal nur alle paar Jahre auf», sagt Paul Sicher vom Schweizerischen Verein des Gas- und Wasserfaches.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt