Zum Hauptinhalt springen

Japan kann weiter töten

Japan akzeptiert das Walfangverbot im Südpazifik. Dennoch kann die blutige Jagd weitergehen – es gibt mehrere Schlupflöcher, die von anderen Ländern bereits genutzt werden.

In Japan ein alltägliches Bild: Fischer mit einem erlegten Schwarzwal. (28. Juni 2008)
In Japan ein alltägliches Bild: Fischer mit einem erlegten Schwarzwal. (28. Juni 2008)
Reuters
Tiere im Meer verlieren die Orientierung und stranden an der Küste: Wal in Spanien. (31. März 2014)
Tiere im Meer verlieren die Orientierung und stranden an der Küste: Wal in Spanien. (31. März 2014)
Keystone
Neue Walfang-Genehmigungen dürfen nicht erteilt werden.
Neue Walfang-Genehmigungen dürfen nicht erteilt werden.
Reuters
1 / 8

Das Fleisch als Nahrung, das reichhaltige Fett als Brennstoff und die Knochen als Baumaterial. Die Verwendung von Walen ist äusserst vielfältig. Erst recht die Produkte, die aus den Überresten der Säugetiere entstehen: Back- und Maschinenfett, Margarine, Seife, Dünger, Gelatine, Schinken und Dosennahrung. Etwas angeekelt erzählte der SRF-Korrespondent in der Sendung «Echo der Zeit» über den Verzehr von Walpenissen: «Das ist nicht wirklich eine Delikatesse.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.