Zum Hauptinhalt springen

«Gegen das Wetter sind wir machtlos»

Der Berner Klimahistoriker Christian Pfister rät zu Gelassenheit angesichts von Kälte, Hitze, Bise, Hagel und Sturm. Es sei schon viel schlimmer als dieses Jahr gekommen.

«Man suchte den zürnenden Gott zu besänftigen»: Unwetter-Wolke in Lietzen, Deutschland. (Archivfoto)
«Man suchte den zürnenden Gott zu besänftigen»: Unwetter-Wolke in Lietzen, Deutschland. (Archivfoto)
Keystone

Innert Minuten verfinsterte sich am Donnerstag der Himmel über Biel, bevor ein halbstündiger Sturm losbrach und das Turnfestgelände verwüstete. Was denkt der Klimaforscher bei solchen Nachrichten?Dass das absolute Zufallsereignisse sind, die sich immer wieder ereignen.

Spinnt das Wetter, oder spinnen wir, weil wir glauben, dass das Wetter spinnt? Ich sage Ihnen einmal, was passiert, wenn das Wetter wirklich durchdreht. Stellen Sie sich vor, es habe die letzten elf Monate kaum geregnet. Das Laub fällt mitten im Sommer von den Bäumen, das Vieh verdurstet, es brennen die Wälder. Man kann weit in den Bodensee hineinlaufen wie in einem sehr trockenen Winter, der Rhein verkommt zum Rinnsal. Das Wasser kocht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.