Zum Hauptinhalt springen

Eis gibt Kalb eines Wollnashorns frei

In Sibirien haben Forscher gut erhaltene Überreste eines Kalbs der ausgestorbenen Tierart entdeckt.

Am Schädel (l.) sind erste Hörner des Tiers zu erkennen. Foto: PD
Am Schädel (l.) sind erste Hörner des Tiers zu erkennen. Foto: PD

Im ewigen Eis in Sibirien haben Jäger die in grossen Teilen erhaltenen Überreste eines Kalbs des Wollnashorns entdeckt. Der Kadaver des etwa 18 Monate alten Tieres ist noch mit Fell bedeckt. Auch der ganze Schädel wurde erhalten. Die Überreste sind mindestens 10'000 Jahre alt; zu dieser Zeit starben die damals von Schottland bis Korea weit verbreiteten Tiere aus.

Das Kalb war schon im September in der russischen Teilrepublik Jakutien entdeckt worden, berichtete die Website «Siberian Times». Letzte Woche wurde der einmalige Fund der Akademie der Wissenschaften in der Hauptstadt Jakutsk übergeben. «Ein Wollnashorn-Baby wurde noch nie zuvor gefunden», sagte Albert Protopopow von der Akademie der Zeitung. Überhaupt sei nur eine geringe Anzahl von Überresten von Wollnashörnern bekannt.

Die Forscher hoffen nun, das Erbgut des Nashornbabys untersuchen zu können. So wollen sie feststellen, mit welchen heute noch lebenden Tieren die ausgestorbene Art am nächsten verwandt ist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch