Zum Hauptinhalt springen

Ein Herbst ohne einheimische Kastanien

Wegen eines Schädlings sind die Kastanienbäume südlich der Alpen erkrankt. Die Ernte ist mager. Kastanienfeste gibt es im Tessin gleichwohl.

Krankes Tessiner Symbol: Kastanienexperte Gilberto Bossi begutachtet eine vertrocknete Edelkastanie. Foto: Gabriele Putzu (Keystone)
Krankes Tessiner Symbol: Kastanienexperte Gilberto Bossi begutachtet eine vertrocknete Edelkastanie. Foto: Gabriele Putzu (Keystone)

Die Herbstzeit ist Kastanienzeit. Und die auf offenem Feuer gebratenen Maroni sind fester Bestandteil der beliebten Kastanienfeste, die in den kommenden Wochen in vielen Gemeinden des Kantons Tessin stattfinden. Überall sind bereits Plakate für die anstehenden Feste zu sehen. Die stachelige Frucht ist neben Weintrauben auch in der Werbung der Verkehrsvereine das typische Herbstsymbol.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.