Zum Hauptinhalt springen

Die Operation Orang-Utan

Jean-Michel Hatt, Direktor der Klinik für Zoo-, Heim- und Wildtiere der Vetsuisse-Fakultät, hat seinen Arbeitsplatz für ein halbes Jahr vom Zürcher Tierspital an die Universität von Banda Aceh auf Sumatra verlegt.

Jean-Michel Hatt untersucht einen kleinen Orang-Utan, der neu in die Quarantänestation bei Medan gekommen ist.
Jean-Michel Hatt untersucht einen kleinen Orang-Utan, der neu in die Quarantänestation bei Medan gekommen ist.
Leila Hatt

Ordentliche Professoren der Uni Zürich dürfen einmal ein Sabbatical nehmen. Veterinärprofessor Jean-Michel Hatt (45), in Zürich vor allem als Zootierarzt bekannt, hatte für seine Auszeit bereits ein Angebot aus Australien. Er sollte dort an der Uni Brisbane eine Wildtierklinik aufbauen.

Doch nach einem Gespräch mit seiner Frau entschied er sich anders. Ob er nicht noch einen Traum habe, hatte sie ihn gefragt. Und so verbrachte die ganze Familie ein halbes Jahr auf Sumatra. Die sechstgrösste Insel der Welt sei ein «Wildtier-Hotspot», sagt Hatt. Die Wildtiermedizin sei in der dortigen Veterinärmedizin aber noch «völlig unterentwickelt». Auf Sumatra gibt es nur eine veterinärmedizinische Fakultät, ganz im Norden in Banda Aceh, der Hauptstadt der Provinz Aceh.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.