Zum Hauptinhalt springen

Die Banane ist weltweit in Gefahr

In Asien hat sie Zehntausende Hektar Bananenplantagen zerstört. Jetzt hat die Panama-Krankheit Afrika und vielleicht Lateinamerika erreicht. Für Millionen Menschen ist das eine existenzielle Bedrohung.

In Lateinamerika werden die meisten Bananen produziert: Arbeiter sortieren in Costa Rica die Ernte. (6. Juni 2005)
In Lateinamerika werden die meisten Bananen produziert: Arbeiter sortieren in Costa Rica die Ernte. (6. Juni 2005)
Keystone

Bei rund 400 Millionen Menschen weltweit machen Bananen einen wichtigen Teil der Ernährung aus. Wie die britische Zeitung «Independent» schreibt, hat sich eine Pilzkrankheit jetzt aber zu einer ernsthaften Bedrohung für die Bananenplantagen entwickelt. Ein wichtiges Grundnahrungsmittel könnte dadurch knapp werden.

Der Erreger mit dem Namen TR4 (Tropical Race 4) löst die Panama-Krankheit aus. In Südostasien wütet er seit Längerem und hat bereits Zehntausende Hektar Plantagen zerstört. Seit einiger Zeit tritt er in Mosambik und Jordanien auf. Der «Independent» zitiert anonym einen Uno-Vertreter, wonach der Pilz bereits in Lateinamerika angekommen sein könnte, dem weltgrössten Anbaugebiet für Bananen.

«Wenn TR4 in Lateinamerika ankommt, dann ist das ein Desaster», sagt auch Rony Swennen, Professor an der belgischen Universität Leuven, laut «Independent» einer der weltweit führenden Experten für Bananen. Es bestehe das Risiko, dass sich die Krankheit wie ein Buschfeuer ausbreite. Die grossen Konzerne setzten die gleichen Arbeiter oft in verschiedenen Ländern ein.

Schutzlos ausgeliefert

Es wird befürchtet, dass TR4 bis zu 85 Prozent der weltweiten Bananenpflanzen zerstören könnte. Das hat mit der modernen Bananenproduktion in Monokulturen zu tun: Obwohl es eigentlich Hunderte Sorten gibt, gehört heute ein Grossteil der produzierten Bananen der Sorte Cavendish an. Sie macht auch 95 Prozent der weltweiten Bananenexporte aus. Die Cavendish ist dem Pilz aber praktisch schutzlos ausgeliefert. Eine wirksame Behandlungsmöglichkeit existiert nicht.

Die Ironie der Geschichte: Als die Panama-Krankheit zu Beginn des letzten Jahrhunderts ein erstes Mal wütete, löschte sie innerhalb von fünf Jahrzehnten die Vorgängersorte der Cavendish beinahe komplett aus. Nun droht dem Nachfolger das gleiche Schicksal.

Zusatzinformationen zu TR4 sind auf dieser Seite der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) zu finden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch