Zum Hauptinhalt springen

Das war der heisseste Juni aller Zeiten

Der Juni 2016 war der 14. Monat in Folge, der weltweit einen neuen Temperaturrekord aufstellte.

Der zu Ende gegangene Monat hat abermals einen Temperaturrekord gebrochen: Nach Berechnungen der US-Klimabehörde NOAA handelte es sich weltweit um den heissesten Juni seit Beginn ihrer Temperaturaufzeichnungen 1880. Damit sei der Juni der 14. Monate in Folge gewesen, in dem ein neuer Temperaturrekord verzeichnet worden sei, teilte die Behörde am Dienstag mit. Eine solche Serie von Rekordmonaten habe es in der 136-jährigen Geschichte der Temperaturaufzeichnungen noch nicht gegeben.

Den weltweiten Temperaturschnitt über Land und Wasser im Juni gab die NOAA mit 15,5 Grad Celsius an. Dieser Wert liegt 0,9 Grad über dem Mittel des 20. Jahrhunderts. Auch die erste Jahreshälfte 2016 war die wärmste bislang registrierte Jahreshälfte; damit zeichnete sich auch für das Gesamtjahr ein neuer Rekord ab.

Die US-Fachbehörde wies zudem darauf hin, dass in den vergangenen Monaten immer mehr rekordhafte Abweichungen von den mittleren Monatswerten registriert worden seien. 14 von 15 dieser Spitzenabweichungen in jüngster Zeit seien seit Februar 2015 registriert worden, was auf eine Beschleunigung der Erderwärmung schliessen lasse.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch