Zum Hauptinhalt springen

Wenn Hunde Krebs erkennen

Vierbeiner riechen nicht nur Nachbars Cervelat auf dem Grill oder Drogen im Rucksack eines Trampers aus Amsterdam. Auch in der Medizin leisten sie nützliche Dienste. Forscher präsentieren erstaunliche Ergebnisse.

Hunde trainieren das Erschnüffeln von Krebs. (Video: Reuters)

Hunde haben einen ausgeprägten Geruchssinn. Seit Jahrzehnten arbeiten sie bei der Polizei oder beim Zoll und helfen bei der Suche nach Drogen. Auch medizinische Phänomene erkennen die Vierbeiner meist, bevor ihr Herrchen etwas bemerkt.

Spezielle Hunde nehmen wahr, wenn ein Mensch einen epileptischen Anfall bekommt – und warnen rechtzeitig, bevor der Krampf eintritt. Einem amerikanisch-polnischen Forscherteam ist es nun offenbar gelungen, fünf Hunden innerhalb von 16 Tagen den Unterschied zwischen dem Geruch gesunder und krebskranker Probanden beizubringen.

REUTERS/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch