Zum Hauptinhalt springen

Studie: Alkohol ist gefährlicher als Heroin

Alkohol schadet nicht nur dem Körper des Konsumenten, sondern vor allem zwischenmenschlichen Beziehungen. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie. Sie rät trotzdem, Alkohol nicht zu verbieten.

Schadet den Organen und den eigenen Freundschaften: exzessiver Alkoholkonsum, hier im Mai in der Dominikanischen Republik.
Schadet den Organen und den eigenen Freundschaften: exzessiver Alkoholkonsum, hier im Mai in der Dominikanischen Republik.

Alkohol ist laut einer neuen Studie weitaus gefährlicher als Heroin oder Crack. Die Experten untersuchten verschiedene Drogen auf ihre Zerstörungskraft für den Körper und die Gesellschaft. Zwar stellten sich Heroin, Crack und Metamphetamine als die tödlichsten Rauschgifte heraus.

Doch sobald die Wissenschaftler die sozialen Auswirkungen miteinbezogen, führte Alkohol die Rangliste der gefährlichsten Drogen an, gefolgt von Heroin und Crack. Marihuana, Ecstasy und LSD schätzen die Forscher als deutlich weniger zerstörerisch ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.