Zum Hauptinhalt springen

Gehirn unter Strom

Implantierte Elektroden helfen, Parkinson-Symptome zu mindern. Ärzte möchten die Tiefenhirnstimulation deshalb häufiger und früher machen, doch Patienten fürchten sich vor Persönlichkeitsveränderungen.

Wirkt auf viele Patienten furchterregend: Die tiefe Hirnstimulations-Therapie. Röntgenaufnahme eines 58-jährigen Parkinson-Patienten mit Elektroden im Gehirn.
Wirkt auf viele Patienten furchterregend: Die tiefe Hirnstimulations-Therapie. Röntgenaufnahme eines 58-jährigen Parkinson-Patienten mit Elektroden im Gehirn.
Science Photo Library

Die wundersame Verwandlung der Parkinson-Patientin liegt keine zwei Wochen zurück. Wie es ihr vor dem Eingriff ging, zeigen Filmaufnahmen: Im Pyjama mit maskenhaftem Gesicht ohne Mimik sitzt die 56-Jährige auf einem Stuhl und versucht mühsam, Daumen und Zeigefinger zu bewegen. Danach sieht man sie in kleinen Schritten durchs Behandlungszimmer tippeln. Beides sind deutliche Zeichen für den fortschreitenden Untergang von Nervenzellen in ihrem Gehirn.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.