Zum Hauptinhalt springen

«Es gibt Übungen, die helfen, das Geräusch zu kontrollieren»

Donja Stempfle litt fast zehn Jahre lang unter Tinnitus, lief von Arzt zu Arzt, ohne Erfolg. Wie sie die Phantomgeräusche losgeworden ist.

«Manchmal stand ich vor dem Spiegel und dachte, man muss doch sehen, wie das Ohr pulsiert»: Donja Stempfle. Foto: Nila Thiel
«Manchmal stand ich vor dem Spiegel und dachte, man muss doch sehen, wie das Ohr pulsiert»: Donja Stempfle. Foto: Nila Thiel

Manche haben ein Pfeifen im Ohr. Oder ein Pochen, ein Zischen, ein Rauschen. Etwa 15 Prozent der Schweizer Bevölkerung sind in irgendeiner Form vorübergehend oder dauerhaft von Tinnitus betroffen. Für jene, die schwer erkrankt sind, ist es eine Qual. Donja Stempfle, 50, hatte fast zehn Jahre lang starken Tinnitus – und ist heute gesund. In ihrem Buch «Vergiss den Tinnitus! Und Heilung gibt es doch» beschreibt sie, wie sie fast resigniert hätte, weil die Ärzte ihr keine Hoffnung mehr machten. Stempfle ist Medizinische Fachangestellte und lebt in der Nähe von München.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.