Zum Hauptinhalt springen

Ebola-Patient kann Genf bald verlassen

Wird aktuell mit einem älteren statt dem neusten Medikament behandelt: Ebola-Patient Félix Báez (2. von links) bei seiner Ankunft in Genf. (20. November 2014)
Die Verantwortlichen informieren: Von links Jerome Pugin, Chefarzt Intensivmedizin; Bertrand Levrat, Direktor; Daniel Koch, Chef der Abteilung Übertragbare Krankheiten des Bundesamtes für Gesundheit und Jacques-Andre Romand, Genfer Kantonsarzt. (21. November 2014)
Bakteriologischer Alarm: Sicherheitsmassnahmen im Labor. (20. Oktober 2014)
1 / 12

SDA/kpn