ABO+

Die gängigsten Sonnencreme-Mythen im Check

Die Sonne ist zurück: Warum man sich nach der «Teelöffel-Regel» eincremen sollte und weitere Tipps.

Wer im Schatten bleibt, sich eincremt und ein Käppi trägt, lebt gesünder als die Sonnenanbeter. Foto: Roberto Pfeil, AP Photo, Keystone

Wer im Schatten bleibt, sich eincremt und ein Käppi trägt, lebt gesünder als die Sonnenanbeter. Foto: Roberto Pfeil, AP Photo, Keystone

Martina Frei@tagesanzeiger

Diese Woche herrscht wieder Badewetter: «Sommertage mit viel Sonnenschein und 25 bis 28 Grad» sagt SRF Meteo voraus. Wie schützt man sich am besten vor der Sonne? Wir haben die wichtigsten Fragen beantwortet.

Wie lange kann ich mit Sonnenschutzmittel in der Sonne bleiben?
Das hängt von der Sonnenintensität, vom Hauttyp und vom Lichtschutzfaktor (LSF) ab. Bei einem Menschen mit sehr heller Haut beginnt sich die ungeschützte Haut nach etwa fünf bis zehn Minuten an der Sonne zu röten. Theoretisch verlängert ein Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50 diese Zeitspanne auf 250 bis 500 Minuten. In der Praxis ist diese Zeitdauer aber kürzer, unter anderem, weil meist zu wenig Sonnenschutzmittel verwendet wird.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...