Zum Hauptinhalt springen

«Autistische Mädchen fallen kaum auf»

Eine zu enge Vorstellung von Autismus sei der Grund, warum Mädchen oft nicht rechtzeitig eine Diagnose bekämen. Es braucht deshalb Änderungen in der Diagnostik, sagt Autismusexpertin Judith Gould.

Diagnostisches Interview für Autismus: Judith Gould ist Klinische Psychologin und Direktorin des Lorna Wing Centre for Autism in Kent (GB).
Diagnostisches Interview für Autismus: Judith Gould ist Klinische Psychologin und Direktorin des Lorna Wing Centre for Autism in Kent (GB).
PD

Frau Gould, Sie sagen, Mädchen mit Autismus bekämen oft gar keine oder keine rechtzeitige Diagnose. Was bringt Sie zu dieser Aussage? Wir haben in unserem Autismuscenter in den letzten Jahren vermehrt Mädchen im Teenageralter und junge Frauen diagnostiziert. Das heisst, der Autismus ist bei ihnen im Kindesalter nicht erkannt worden. Auch bekommen wir vermehrt jugendliche Mädchen von den psychiatrischen Diensten zur Abklärung zugewiesen, wobei wir dann feststellen, dass nicht ein psychiatrisches Problem vorliegt, sondern eine Entwicklungsstörung, ein Autismus, der aber zuvor nie diagnostiziert wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.