Zum Hauptinhalt springen

Als Baby Paracetamol, als Kind Asthma?

Kinder, die im ersten Lebensjahr das fiebersenkende Schmerzmittel Paracetamol bekommen haben, leiden im Alter von sechs und sieben Jahren häufiger an Asthma, allergischem Schnupfen und Hautekzemen.

Das geht aus einer neuseeländischen Studie hervor, für die Eltern von 200'000 Kindern im Alter von sechs bis sieben Jahren in 31 Ländern befragt wurden. Bei Kindern, die als Baby Paracetamol erhalten hatten, war das Risiko für Asthma-Symptome demnach später rund 46 Prozent höher als bei Gleichaltrigen, die das Arzneimittel nicht bekommen hatten. Das Risiko für allergischen Schnupfen lag 48 Prozent höher, jenes für Hautekzeme 35 Prozent.

Die Studie beweist jedoch nicht, dass Paracetamol an den Erkrankungen Schuld ist. So könnte es auch einen gemeinsamen Auslöser von Schmerzen und Asthma geben. Richard Beasley vom Medizinischen Forschungsinstitut Neuseelands betonte, dass Paracetamol nach wie vor das beste Medikament für Kinder bei Fieber und Schmerzen sei. Er wies aber daraufhin, dass die Weltgesundheitsorganisation davor warnt, Kindern das Mittel regelmässig zu geben. Das Medikament sollte erst ab einer Körpertemperatur von 38,5 Grad Celsius verabreicht werden.

(sda)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch